18 000
zufriedene Kunden
Rabatt 0%

Ihr Warenkorb ist leer.

Geben Sie ein Produkt in den Warenkorb.

Wenn Sie Hilfe brauchen, kontaktieren Sie uns bitte.

Home FAQ Blog Kontakt Bestellstatus
Hauptseite Blog Steigerung der Libido

Steigerung der Libido

07.05.2021

Was ist eine Libido? Wodurch wird Libido beeinflusst? Wie kann man die Libido steigern?

Libido ist eine lateinische Bezeichnung für Sexualverlangen, Drive, Begierde, psychosexuelle Energie und sexuellen Appetit. Es wird durch biologische, psychologische und soziale Faktoren beeinflusst.

Das Funktionieren von Libido ist aus der biologischen Sicht vor allem durch Hormone beeinflusst. Der Hormonspiegel (Testosteron bei Männern und Progesteron und Östrogen bei Frauen) sinkt generell mit dem fortschreitenden Alter.

Wir können die Zeit zwar nicht stoppen, doch der Abfall des Sexualverlangens lässt sich ganz wirksam verlangsamen. Und nicht nur das: Sexualverlangen lässt sich im fortgeschrittenen Alter derart erhöhen, dass Sex viel besser als je zuvor sein wird. Wie ist es möglich? Was kann die Libido noch beeinflussen?

Den Hormonspiegel beeinflussen vor allem folgende Faktoren (mit den in Klammern angeführten konkreten Fällen):

  • Zivilisationskrankheiten (Diabetes, Fettleibigkeit, kardiovaskuläre Erkrankungen, Bluthochdruck, hoher Cholesterinspiegel)
  • Nebenwirkungen einiger Medikamente (Antidepressiva, hormonale Verhütungsmittel, Antihistaminika, Antiepileptika)
  • Lebensweise (Schlafmangel, unausgewogene Ernährung, Bewegungsmangel, Alkohol, Rauchen)
  • psychische und in der Beziehung liegende Ursachen (Ängste, Depressionen, Beziehungsprobleme, Angst vor Schwangerschaft, moralische Hemmungen)

Steigerung der Libido
Bevor Sie sich entscheiden, den Arzt aufzusuchen, um mögliche schwerwiegendere Erkrankung ausschließen zu können, können Sie sich selbst durch die Lebensstilanpassung helfen. Die Unsitten Schritt für Schritt abbauen und folgende Empfehlungen in die Praxis umsetzen:

Genug Schlaf

Man sagt, dass Schlaf vor Mitternacht mehr Ruhe als Schlaf nach Mitternacht mit sich bringt. Falls Sie sich nicht ausgeruht fühlen, sollten sie etwas verändern. Z.B. eine Stunde früher als üblicherweise schlafen zu gehen. Je intensiver man arbeitet, desto qualitativ hochwertiger sollte er sich ausruhen können.

Einbeziehung regelmäßiger Bewegung

Falls man den ganzen Tag in der Arbeit sitzt, und noch dazu zur Arbeit mit dem Auto fährt, hat man nicht besonders viel Bewegung. Der Weg vom Kühlschrank zur Couch zählt nicht.

Ein flotter Spaziergang an der frischen Luft oder ein Intervalltraining versorgen den Körper mit Sauerstoff und bewegen ihn, bringen das Blut in Wallung und schütten Hormone aus, dank denen wir uns besser fühlen. Es handelt sich vor allem um Endorphin, Serotonin und Dopamin.

Einige Sportarten erhöhen auch den Testosteronspiegel. Es ist wichtig so eine Art Bewegung auszuwählen, die unseren physischen Möglichkeiten entspricht, sich regelmäßig zu bewegen und Tage, an denen Sie Sport treiben, mit den Tagen, an denen Sie sich ausruhen, zu wechseln.

Speiseplananpassung

Fette und allgemein schlecht verdauliche Speisen liefern uns nicht besonders viel Energie. Pizza und Pommes machten noch keinen zum Bettweltmeister. Doch folgende Lebensmittel werden Ihnen zu einem höheren Sexualverlangen helfen:

  • Fische - enthalten Omega-3 ungesättigte Fettsäuren und Aminosäure L-Arginin (unterstützt die Potenz und Libido)
  • Krevetten, Austern - enthalten Zink
  • Ananas, Bananen - enthalten das Enzym Bromelain
  • Avocado - enthält Vitamin E (verbessert die Qualität von Spermien) und Zink (erhöht den Testosteronspiegel)
  • Spinat und Blattgemüse - enthalten Folsäure
  • Kaffee - eine Tasse Kaffee am Tag unterstützt dank Koffeingehalt die Durchblutung und Entspannung (die gleiche Wirkung haben auch Yerba Maté oder Matcha)
  • Schokolade mit hochprozentigem Kakaogehalt - erhöht den Serotonin- und Dopaminspiegel
Steigerung der Libido

Tipp für Sie: Wussten Sie, dass es Superfood gibt, das Libido, Gedächtnis und Immunität unterstützt? Kennen Sie zum Beispiel die Maca-Pflanze?

Mehr erfahren Sie im Artikel Natürliche Medikamente zur Erektionsunterstützung

Umgang mit den psychischen Ursachen und denen, die in der Beziehung liegen

Stress, Ängste und Neigung zu Depressionen gehören zu häufig vorkommenden Ursachen des Rückgangs der Libido. Durch eine langfristige Verzögerung der Lösung von Ursachen vertieft sich das Problem immer mehr.

Eine Konsultation mit Experten (Psychologe, Psychiater, Psychotherapeut) kann man vor allem dann empfehlen, wenn die oben genannte Veränderung der Lebensweise zur keinen erhofften Verbesserung des psychischen Zustands führt.

Die Ursachen des Rückgangs von Libido, die in der Beziehung liegen, betreffen eine breite Palette von sozialen Interaktionen. Probleme in der Partnerschaft sind dann die herkömmlichste Ursache. Mangel an Intimität, Mangel an Zeit füreinander, Alltäglichwerden, existenzielle Sorgen, Gesundheitsprobleme, das alles beeinflusst die Libido negativ.

Die Grundlage der Lösung sind Kommunikation, gegenseitiges Vertrauen, Ehrlichkeit, Offenheit, und gemeinsame Bemühung, Abhilfe zu schaffen.

Tipps zur Belebung der Schlafzimmerromantik: Ein im Voraus vereinbarter Zeitraum nur für euch beide (ohne Störfaktoren - ausgeschaltete Handys, die Kinder außerhalb des Hauses), intime Atmosphäre, leise, angenehme Musik, Duftkerzen, Massageöle, Sexspielzeuge.

Es könnte Sie interessieren: Erektion und Partnerschaft, Impotenz - Wie kann die Frau helfenFrauenmasturbation: das sollten Sie wissen

Beziehung zu sich selbst

Die Medien setzen uns unter Druck. Wir sollen physisch perfekt und leistungsfähig sein. Wenn man sich selbst als unattraktiv wahrnimmt, kommt es zur Verringerung des Selbstbewusstseins und des Selbstvertrauens. Im Endeffekt kann dies entweder zur Unterdrückung der Libido, oder zur Angst, eine neue Beziehung aufzubauen, und zu einer nachfolgenden sexuellen Frustration führen.

Es ist wichtig zu begreifen, dass die Fotos in sozialen Netzwerken sehr sorgfältig bearbeitet werden und sich von dem herkömmlichen Aussehen des Porträtierten diametral unterscheiden. Niemand ist perfekt.

Alterung

Alterung muss nicht unbedingt Verfallen bedeuten. Es kann auch fürs Reifen stehen. Es hängt Großteils davon ab, wie wir uns dem Leben stellen. Mit einer gesunden und aktiven Lebensweise und Bereitschaft, neue Erfahrungen zu machen, lässt sich die Alterung und die Verringerung der Lebensfreude, was auch das Sexualleben betrifft, verlangsamen. Man sollte nicht nur überleben, sondern leben. Also packen Sie's an!

Es könnte Sie interessieren: Probleme mit erektiler Dysfunktion und Besuch beim ArztErhöhung des Testosteronspiegels - der Weg zur Besserung von erektiler Dysfunktion

Autorin: Julia Schmidt

Quellen:
https://en.wikipedia.org/wiki/Libido
https://www.healthline.com/health/boost-your-libido-10-natural-tips#relieve-stress
https://www.quickanddirtytips.com/health-fitness/mens-health/6-ways-to-increase-testosterone-with-exercise
https://www.healthline.com/health/low-testosterone/conditions-that-cause-low-libido#depression
https://www.pharmacytimes.com/contributor/gunda-siska-pharmd/2019/07/natural-supplements-for-improved-libido

Brauchen Sie Hilfe?

Schreiben Sie uns. Wir sind bereit, alle Fragen zu unseren Produkten zu beantworten.

Eine Anfrage senden

Wir und unsere Partner brauchen Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies, um Webseitenaufrufe zu analysieren, Werbung zu bewerten und zu personalisieren. Durch Klicken auf die Taste "OK" stimmen Sie zu.

Fakultative Cookies ablehnen Einstellungen OK