18 000
zufriedene Kunden

Ihr Warenkorb ist leer.

Geben Sie ein Produkt in den Warenkorb.

Wenn Sie Hilfe brauchen, kontaktieren Sie uns bitte.

Home FAQ Blog Kontakt Bestellstatus
Hauptseite Blog Analspiele Schritt für Schritt

Analspiele Schritt für Schritt

11.04.2022

Für einige ist die Hintertür ein Tabu, für die anderen handelt es sich um eine beliebte Bettdisziplin. Wollen Sie es selbst versuchen? Dann könnten Ihnen ein paar Tipps helfen, um richtig zu starten.

1. Reinigung ist die Grundlage

Zumindest beim ersten Mal sollte man ein wenig im Voraus planen. Am Tag vor der Aktion lohnt es sich, sparsam zu essen und mehr Ballaststoffe und Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Zwei bis drei Stunden vor dem Akt ist es an der Zeit, sich zu reinigen.

Egal, ob man sich für einen Duschaufsatz, eine intime Analdusche oder einen Klistier entscheidet, sollte man immer dafür sorgen, dass am Ende nur sauberes Wasser herauskommt. Sie werden dann ruhiger und keine Angst vor unangenehmen Überraschungen haben.

2. Entspannung ist von Vorteil

Es gibt eine Reihe von Sprays auf dem Markt, die uns helfen, die Muskeln des äußeren Sphinkers zu entspannen, um ihn für die Penetration durchlässiger zu machen. Natürliche Inhaltsstoffe wie Jojoba- oder Nelkenextrakte sind eine ausgezeichnete Wahl.

Im Gegenteil stark betäubende Inhaltsstoffe wie Benzocain sind für Anfänger nicht zu empfehlen. Mit zunehmender Taubheit neigt man dazu, beim Akt „wilder“ zu sein, wodurch das Verletzungsrisiko steigt, denn es ist nicht sofort bemerkbar. Umso unangenehmer wird es, wenn die Wirkung der Betäubung nachlässt.

3. Schmierung ist ein Muss

Im Gegensatz zur Vagina verfügt der Enddarm nicht über die Fähigkeit sich selbst zu befeuchten. Deshalb ist ein Gleitgel ein absolutes Muss. Bedenken Sie bei der Auswahl, dass Gleitmittel auf Wasserbasis schnell von der Schleimhaut aufgenommen werden.

Deswegen muss das Gleitmittel während des Aktes mehrmals appliziert werden. Gleitmittel auf Silikonbasis und Gele mit kombinierter Zusammensetzung halten viel länger.

4. Es lohnt sich nicht zu eilen

Um die Erfahrung so angenehm wie möglich zu machen, sind Geduld und eine allmähliche Gewöhnung an das Gefühl der Dehnung angebracht. Ein Finger oder ein sehr schmaler, sich allmählich ausdehnender Butt Plug sind genau das, was Sie am Anfang brauchen.

Mehr Erregung führt zu einer besseren Entspannung des Sphinkers. Ein langes Vorspiel, die Verwendung eines Vibrators an sensiblen Stellen, die Steigerung der Erregung... Das kriegen Sie doch hin, oder?

Es könnte Sie interessieren: 4 Geschlechtsverkehrtechniken zur perfekten Befriedigung der Partnerin

5. Kommunikation ist der Schlüssel

Selbst bei größter Sorgfalt und umsichtigem Vorgehen kann es sein, dass Sie werden das Tempo verlangsamen oder sogar anhalten müssen, um Ihren Partner Luft holen zu lassen. Sie müssen sofort auf das vereinbarte Signal reagieren und sich Zeit nehmen, bevor Sie erneut in Aktion treten.

Die Regeln sind klar: Beide Partner wollen es, beide genießen es. Sobald der eine oder andere Partner Unbequemlichkeit verspürt, sollte der andere Partner dies sofort erfahren. Und umgekehrt: Sobald einem gefällt, was gerade geschieht, sollte man es bekannt geben. Wir wollen doch die Zeit zusammen genießen, wir wollen das schönste Erlebnis miteinander teilen.

6. Der Weg ist das Ziel

Zu glauben, dass man beim ersten Mal ekstatische Höhen erreichen und einen Orgasmus nach dem anderen erleben wird, ist... gelinde gesagt, ein bisschen naiv. Das Liebemachen ist eine Kunst.

Man kann vielleicht ein natürliches Talent dafür haben, aber vor allem muss man lernen. Man muss lernen, was einem gut tut, und darauf den Weg zu genussvollen Höhen aufbauen. Die Übung macht den Meister!

Nicht nur am Rande

Dass das, was im Anus war, danach nirgendwo anders mehr hingehört, ohne dass es ordentlich gewaschen wurde, sollte selbstverständlich sein. Das Leben ist kein Pronofilm. Eine ordentliche Reinigung und Desinfektion aller benutzten erotischen Hilfsmittel erspart Ihnen eine Menge Ärger und hält Sie nicht nur für weitere Spiele gesund.
 
Bereit für die Aktion? Dann machen Sie es zu einer wunderbaren Erfahrung, die es wert ist, wiederholt zu werden!

Es könnte Sie interessieren: Männlicher Orgasmus: Wie lässt sich das große „O“ erreichen

Autorin: Julia Schmidt

Blog

Top 5 Sexspielzeuge für Paare, die in ihrem Schlafzimmer nicht fehlen dürfen

03.01.2022

Was sind Sexspielzeuge für Paare? Warum sollten wir sie in unseres Schlafzimmer hineinlassen?

Gesamter Artikel

Frauenmasturbation: das sollten Sie wissen

02.07.2021

Wie masturbieren Frauen, und warum sie masturbieren sollten? Interessante Fakten über Frauenmasturbation.

Gesamter Artikel

Analsex - durch die Hintertür eindringen

12.04.2021

Warum sollte man Analsex ausprobieren? Wie kann man Analsex genießen? Wie soll man sich vorbereiten und was darf man nicht vergessen?

 

Gesamter Artikel

Brauchen Sie Hilfe?

Schreiben Sie uns. Wir sind bereit, alle Fragen zu unseren Produkten zu beantworten.

Eine Anfrage senden

Wir und unsere Partner brauchen Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies, um Webseitenaufrufe zu analysieren, Werbung zu bewerten und zu personalisieren. Durch Klicken auf die Taste "OK" stimmen Sie zu.

Fakultative Cookies ablehnen Einstellungen OK